Wiener Brut feat. Wolfgang Linhart

 

 

© Stephan Mussil

 

 

Mit „Was morgen is“ legt die Wiener Brut im Oktober 2022 ihre viertes Album vor.

In einer Zeit, in der kein Stein auf dem anderen bleibt, stellt sich die Wiener Brut den großen Fragen der Menschheit. Die Antworten verabreicht die inzwischen erwachsene Meschpoche wohldosiert in dreizehn neuen Liedern. Egal, wie wacklert sich uns die Welt auch darstellt, das neue Album lädt mit seinen augenzwinkernd nachdenklichen Liedern zum mutigen Sprung ins Ungewisse.

Die Wiener Brut besingt voller Lebenserfahrung das Kind in uns. Sie empfiehlt die Sterne vom Himmel zu holen, statt das Ende der Welt herbeizubeten. Sie lädt ein, im Gras zu liegen, statt ins Gras zu beissen. Sie installiert sich einen Schrittzähler, statt ung’sund auf den Schrittmacher zu warten. Als in die Jahre gekommene Yoko Ono von Erdberg hupft sie zur Friedensbewegung ins Bett, statt zuhause auf der Waage herumzustehen.

Das neue Album der Wiener Brut ist eine Sammlung anrührender und schöner Stimmungsbilder. Die Lieder wurden auf der Bühne erprobt, in jedem Takt schwingen Spielwitz und Spiellust der Musikerfamilie der umtriebigen Sängerin Katharina Hohenberger. In ihren Texten bejaht sie das Leben. Sie reicht der Jugend zum Glückwunsch die Hand, erweist altbekanntem Liedgut keck die Reminiszenz und hält uns uneitel den Spiegel vor’s Gesicht.

Die Wiener Brut ist erwachsen. Sie nimmt uns an der Hand und bittet zum Luftsprung. Ohne den Hauch einer Ahnung wohin die Reise geht und mit voller Zuversicht. (lb)

 

 

Katharina Hohenberger (Gesang, Violine), Johannes Münzner (Akkordeon, Gesang), Bernhard Osanna (Kontrabass), Jürgen Groiss (Snare Drum)

Spezialgast: Wolfgang Linhart (Stimme)

 

1.Wochenende

Sa., So. Schrammel.Pfad (Wiener Brut)

So., Kultur.Bahnhof mit Wolfgang Linhart